Über

Ich erlaube mir, meine literarische Blitzkarriere über diesen Blog von 11 Betrachtern zu 4 Millionen Käufer meiner Bücher zu initiieren.

Alter: 40
 


Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
wollte ich alt sein

Wenn ich mal groß bin...:
bin ich (1,98)

In der Woche...:
gehe ich 1 mal tanken, 21 mal zur Toilette und 0 mal auf RTL & Co.

Ich wünsche mir...:
0 mal tanken, 1 mal Toilette und 21 mal sinvolles RTL&Co. -aber letzteres halte ich für ausgeschlossen

Ich glaube...:
dass RTL für "bildungsferne Schichten" produziert (Zitat Harald Schmidt)

Ich liebe...:
Satire und Hunde - mein Hund hatte letztens ziemlich sakrastisch auf den Quitschie von dem Nachbarhund gepinkelt

Man erkennt mich an...:
der rieeesen Nase

Ich grüße...:
Unsere Kämpfer an der Heimatfront in Afghanistan



Werbung




Blog

Terrorist Kauder outet sich

Nun, es fällt in der Tat schwer, das Zitat Kauders zum Vorschlag der Einschränkung von § 5 unseres Grundgesetzes noch satirisch zu toppen. Daher werde ich Ihnen überlassen, wer nun den grösseren Kalauer bringt, auch wenn ich mir alle Mühe geben werde: Kauder zuerst - am 23.11.2010 aus dem Spiegel:

"Wenn die Presse darüber berichtet, welche Orte besonders gefährdet sind, dann kann das unter Umständen ein Anreiz für Terroristen sein." Solche meist geheimdienstlichen Erkenntnisse seien nicht für die Öffentlichkeit bestimmt, meinte der CDU-Politiker.[...] "Wir müssen da sensible Lösungen finden", sagte er"

Ich hab lange drüber nachgedacht - Vorschlag zur Güte: Jeder bekommt einen GPRS-geordneten Bewegungschip, hinterlässt seinen genetischen und jederzeit abrufbaren Fingerabdruck via gesetzlich vorgeschriebenden Personalausweis und akzeptiert, dass alle Telefonate, Briefe und Emails mitgelesen und gespeichert werden. Och - haben wir schon?

Das begrenzt die Möglichkeiten zukünftiger Chinakritik enorm - die Schlitzaugen kommen vermutlich vom Lachen über uns! Im Gegensatz zu uns geben die nämlich offen zu, die Bürger zu belauschen und auf Menschenrechte zu fekalieren...

Wenn ich die Wahl zwischen einer Beschneidung des Grundgesetzes und einem Terroranschlag im Berliner Reichstag habe, klappt vor meinem geistigen Auge eine Powerpiont-Präsentation herunter: 20 Politiker weniger = minimum 10,5 Millionen ersparter Pensionen. Kosten für die Sicherung: 2,5 Mllionen. Als Kapitalist muss ich resümieren, dass uns durch Terroranschläge ausradierte Politiker denkbar günstiger kommen, als die Sicherungsmaßnahmen um Selbige. Damit dürfte wohl auch klar sein, WER gerade die Sicherheitsdebatte medial befeuert und ein paar Milliönchen auf unsere Kosten verballert -> unsere ängstlichen Volksvertreter !

Ich bin gespannt, wie viele Koffer mit einer leeren Bierflasche und abgetragenden Latschen es noch braucht, bis wir endlich die gerade abgeschaffte "ideell motivierte Bundeswehr im Staatsdienst"  mit der angeheuerten Söldnerbundeswehr zum inneren Einsatz berufen können... I bet who pays ;-)

1 Kommentar 23.11.10 22:34, kommentieren

Werbung


Thalibahn von Gruber

Bahncheff Gruber erwägt neue Marketingmaßnahmen. Nach gescheiterten "Grillfleisch-frisch-in-der-Bahn"-Slogan wurde heute das neue Werbekonzept vorgestellt: "Thalibahn - nicht nur für Selbstmörder".

Aufgrund neuster Forsa-Umfragen hat man feststellen können, dass die Beliebtheit des Suizids täglich wächst. Die geniale Idee ist: ein nichtklimatisiertes 60iger Jahre- S-Bahn-Modell, inklusive eines mit  70 Grad befeuerten Innenraumes, kriecht mit mörderischen 35 kmh über die Gleise. 

Der moderne Thalibahnist hat dann sogar die Wahl - zwischen Dehydration im Innenraum oder aufopferungsvollem Dampfwalzentod für den psychiatriegestählerten Lokführer. Aber die Sache hat einen Haken: für den Innenraumtod muss man Erste Klasse wählen und rechtzeitig 2 Euro für eine Sitzplatzreservierung überweisen. Gruber erhofft sich 4,6 Millionen Euro Gewinn (Pension, Boni, Abfindung bei Rücktritt)

1 Kommentar 6.10.10 23:33, kommentieren

Friedmann zu Sarrazin

Heute, n24 - "Friedmann zu Sarrazin"; das Video startet mit Werbung: "Schluss mit Schnee im Sommer!"

Die Werbung eines Antischuppenshampoos. Echt?? Das gibts doch nicht!!!! Na gut es fängt an - Friedmann rennt in einen türkischen Obsthandel und fragt, wie viele Mitarbeiter denn hier arbeiten würden -40 die Antwort. "und zahlen Steuern und Sozialabgaben, oder?" Klaro. "Türkischen und auch arabischen Migranten, da sagt man auch dass hier viele in hartz 4 leben und auch die jugendlichen im Sozialsystem abhängen, was sagen Sie dazu?" Der Obst- und Gemüsehändler antwortet "Also, einen Teil muss man zustimmen, weil die Schulabgänger sind nicht mehr so erfolgreich wie in den 90iger jahren" "Warum" stichelt F.  - "also, ich denke, weniger Arbeit, weniger Perspektive....:" Friedman unterbricht unwirsch:"WENIGER LERNEN, Weniger Perspektive, so ist es!" - Händler will keinen Streit und beschwichtigt "Ja".

Nächste Szene: Friedmann geht auf Schüler zu und fragt, extra lässig:"Es gibt da son ehemaligen Finanzsenator aus Berlin, der gesagt hat, die türkischen Schüler seien nicht die besten, und ausländische Schüler belasten eigentlich [..] dass Schulsystem Was sagsten zu sowas?"  Friedmann? Alles noch da??? Kinder mit Suggestivfragen gegen Sarrazin aufhetzen? Kinder überhaupt in der Sarrazin Debatte??? Nun verstehe ich die Werbung eingangs.  Lieber Friedmann, als du noch gekokst hast, warst Du mir deutlich sympatischer. Du warst irgendwie intelligenter. Dass hier ist doch nur billiger Populismus. Ob ich jetzt den Sarrazin gut finde oder nicht, spielt dabei keine Rolle, aber mit solchen Videomüll frage ich mich, ob Du nicht heimlich für den von Dir Kritiesierten sympatisierst? Sorry dass ich den Rest des beitrags nicht mehr gesehen habe, aber beim Essen wird mir schnell schlecht ;-)

http://www.n24.de/news/newsitem_6227893.html

 

P.S.:Ein Beispiel für eine intellektuelle Aueinandersetzung  fand ich hier:

 http://www.faz.net/s/RubFED172A9E10F46B3A5F01B02098C0C8D/Tpl~Ecommon~SThemenseite.html

Nachtrag: Schauen Sie das Video zu Ende - Friedmann versucht verzweifelt, die eigentlich angeprangerten Machenschaften Sarrazins zu defarmieren - die intellektuellen Gesprächspartner versuchen, auf dass eigentliche Problem einzugehen und Friedmann fällt ins Wort und versucht, die Diskussion in eine bestimmte Richtung zu reissen. Sorry Friedmann, unterste journalistische Schublade.

Als Fazit des Beitrags steht, die Politik hat falsch gehandelt. WOW, aber .....war nicht genau dass eine der Kernaussagen von Sarrazin?

1 Kommentar 30.8.10 20:50, kommentieren

Ärztepfusch & Taliban

Bei Ärzten ist Skepsis mit Sicherheit sehr angebracht, schließlich sterben inDeutschland jährlich ca. 17.000 Menschen durch Ärztepfusch (Berliner Patientensicherheitsstudie 2007).

Gegenüber 4.477 Verkehrstoten (statistisches Bundesamt) 2008 ist das schon eine ordentliche Leistung.

Die Taliban haben 2009 schätzungsweise über 2000 zivile Opfer verursacht. Vielleicht sollten wir einfach unsere Ärzte nach Afghanistan schicken! Oder die Taliban gegen Entgeld in unseren Unikliniken ausbilden.  Wenn Sie also das nächste mal Angst vor dem Terror haben, steigen Sie besser nicht ins Auto und fahren zu ihrem Arzt, um sich Beruhgungsmittel verschreiben zu lassen, sondern verstecken Sie sich irgendwo am Frankfurter Bahnhof - dort ist es statistisch nämlich deutlich ungefährlicher ;-)

24.8.10 10:24, kommentieren

Eva Hermann's Sodom und Gomorrah

Neben der zum falschest möglichen Zeitpunkt geäußerten Meinung von Frau Hermanns, dass die feiernden Menschen auf der Duisburger Love-parade Drogen-und Sexorgien celebrierten, empfand ich den Bezug auf Sodom und Gomorrah als noch stärkeren Affront: Im Alten Testament  versichert Gott Abraham, dass er Sodom verschonen werde, wenn sich nur zehn anständige Menschen darin finden ließen - mit bekannter Konsequenz.  Dolle Unterstellung Frau Hermanns! Die hattens also verdient, weil sie alle lasterhaft waren, gell? 

Dass finde ich schon recht heftig, auch wenn mir klar ist, dass Eva Herman dies sicher nicht klar gewesen ist.   

1 Kommentar 27.7.10 13:30, kommentieren

Bahnfahren ist die Hölle!

Endlich haben die Medien bemerkt, was ich privat schon länger kommuniziere: Bahnfahren ist die Hölle.

Nun hat die Bahn neben den bereits bekannten Aspekten für diese Aussage (Verspätung, stinkende Fahrgäste, Pöbeleien, inkompetente Mitarbeiter, undurchschaubare Tarife, Pannenhäufigkeits usw.) endlich auch die Temperatur in den Abteilen erhöht. Am vergangenden Wochenende sogar bis 67 Grad Celsius. Heiß wie in der Hölle, gell? Und es kommt noch besser - einige Fahrgäste haben sich daraufhin KOMPLETT ausgezogen. Jetzt stellen Sie sich das 80 -jährige Rentnerehepaar vor, und denken Sie dabei an meine Ausgangsthese.  Dass das komplette Entkleiden nicht nennenswert zur Temperatursenkung führt, hätte man diesen Anwärtern auf einen Hirnschrittmacher vielleicht vorher erklären können, aber anscheinend waren die Zugbegleiter schon längst mit der Situation überfordert.

Stellen Sie sich vor, sie sitzen in enem brennenden Flugzeug und die Stewardesse zieht sich aus....sehen Sie, ein Grund, die Bahn zu meiden und auf die Flieger auszuweichen.

Bis zur nächsten Verspätung

1 Kommentar 12.7.10 18:00, kommentieren

Intolerante Nichtraucher

Neulich fühlte sich wieder einmal ein intoleranter Nichtraucher berufen, mir, als Raucher, die Leviten zu lesen. Nachdem er von Leverkusen bis Düsseldorf mit der Bahn hinter sich gebracht hatte und vermutlich dabei 10 Milligramm Feinstaub, mindestens 4 Mio. Krankheitserregern und einer unsäglichen Lärmbelästigung ausgesetzt war, echauffierte Ihn, dass ich -vor der Türe stehend, meinen Rauch in seine Richtung lenkte. "So was wie Sie solle verboten werden!"  entrückte es dem Unbekannten. Zunächst fielen mir bei dieser Aussage einige Bilder von prominenten Politikern ein, bei welchen diese Aussage sogar argumentativ zu begründen wäre. Doch nachdem ich nun seit einigen Jahren die Steuern und sogar den Afghanistankrieg mit meiner Raucherei aktiv unterstütze, konnte ich mir diese Defarmierung nicht unemotional ungewürdigt lassen und rief dem Passanten nach: "Wenigstens bin ich im Gegensatz zu Ihnen ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor und logiere nicht unnütz in der Leistungsphase unseres Rentensystems!" Zugegeben, nicht der Kracher, aber immerhin hatte er es nicht verstanden und verschwand kopfschüttelnd in den Waben des durch die Ozonhitze aufgewirbelten Stadtstaubs.

1 Kommentar 5.7.10 12:28, kommentieren